Badespaß am See und Ostsee

Dienstag, 23.07.2013

Nun sind wir seit einigen Tagen in Hamburg und das Wetter verwöhnt uns weiterhin -also ab zum Baden. Die Ostsee kommt wie gerufen und so haben wir hier noch zwei schöne Tage verbracht. Natürlich wollten die Kids auch zum Plöner See und vom Boot aus ins Wasser hüpfen. Wind gab es leider kaum, also wurde das Boot als Badeplattform genutzt und alle hatten SpaßCool

   

Weiter nach Straelen

Freitag, 19.07.2013

Die Vorfreude war groß, denn Sternchen war schon ganz gespannt auf die kleinen Ponny`s. Sie sind sehr scheu und lassen sich noch nicht streicheln. Das wird Madam aber noch schaffen. Das Kartoffelfeld haben wir auch schon abgeerntet. Junior hat sich nicht mit den Resten begnügt – viel zu aufwendig. Er hat quasi die Kartoffel vom frischen Feld geklaut. Nun ging es ab in die Kirschbäume und auf den Rasenmäher.


Die Kids sind sehr entspannt und Oma und Opa freuen sich sehr über unsere Anwesenheit. Die Kleine hat mit Oma am Abend Kartoffeln geschält und wie eine Große mit ihr geratscht.

Wir haben heute sogar bis 9:00 Uhr geschlafen und konnten wieder in die Sonnen blinzeln. Das Ziel für den heutigen Vormittag ist klar - Der Hof von G. Hier wird heute im See  gebadet und eine Motorradfahrt steht auch noch auf dem Programm. Am Nachmittag bekommt Oma noch einige Gäste und wir werden ein wenig unterstützen.

       

Achja – nachdem Sternchen noch den Standort für den Hartriegel mit Oma besprochen hatte, wurde dieser von Opa auch eingepflanzt.

Auf Nach Neuss

Freitag, 19.07.2013

Das Auto hatten wir am Vorabend gepackt, denn heute standen wir um 7:00 Uhr auf. Nach dem Frühstück ging es ein Stunde später los. Puh, die Fahrt war lang(weilig) und anstrengend. Es war sehr viel Verkehr und heiß. Um 18:00 Uhr erreichten wir unser Hotel in Neuss. Schnell noch duschen und stylen und ab zu Opa. Dort verbrachten wir einen schönen Abend mit vielen Gästen im schönen Garten und Opa war auch gut drauf.

Gramisch 6 Tag

Freitag, 19.07.2013

Heute ist unser letzter Tag in Garmisch. Die Sonne scheint immer noch und dennoch soll es ein nasser Tag werden. Wir starten um 10:00 Uhr mit einer Rafting-Fahrt auf der reißenden Loisach-(hahaha). Am Treffpunkt erhalten wir von den Guides eine Einweisung, dann heißt es Schwimmwesten und Neoprenschuhe anziehen und Helm aufsetzen. Zwei große Schlauchboote stehen bereit. Schnell steht die Besetzung der Boote fest. Es gibt ein Kinderboot und ein Erwachsenenboot. Die Boote bringen wir zu Wasser und gleich geht es los. Schon nach 20 Minuten rammte das Kinderboot einen Felsen im Wasser und schwupps – ein Kind fiel aus dem Boot. Achja, da waren ja noch Fußschlaufen im Boot. Das Kind war schnell gerettet und die Stimmung im Boot prächtig. Jetzt (w)sollten doch alle Kinder nass werden. Unser Sternchen meldete sich als erste zu einem Spiel auf dem Boot. Das Ziel war klar: Wie schnell muss sich das Boot drehen bis Sternchen von der Bootsspitze (Bug) fällt. Zwei Drehungen und Plumps ! ab in das 10 Grad kalte Wasser. Bei dieser Vorlage ließ sich der Große nicht bitten und stand als Zweiter am Bug. Er war clever und viel nicht hinein. Dafür sprang er freiwillig in die kalte Loisach. Munter ging es weiter und das Altenboot wurde natürlich auch angegriffen. Die Eltern verteidigten sich jedoch tapfer und wurden trotzdem schön nass. Nach drei Stunden waren der Spaß und die tollen
Landschaftsbilder vorüber und es ging zurück mit der Bahn. Den Nachmittag verbrachten wir nochmals in dem schönen Freibad von Farchant – wir hatte ja erst so wenig warmes Wasser Cool.

 

        



 

Garmisch 5 Tag

Freitag, 12.07.2013

Die Nacht war hart und kurz, denn das Schnarchen hielt den Großen bis 01:00 Uhr wach und die ersten Bergsteiger standen um 5:00 Uhr auf. So richtig geschlafen haben wir von 6:00 p-8:00 Uhr, da waren wir alleine. Die kleine Berggams hat jedoch prächtig geschlafen – eben mit Ohrstöpseln. Sie hatte größte Sorgen, dass es so spät kein ordentliches Frühstück – sondern nur noch Reste – gibt. Es gab für uns ein Frühstück nach Wahl und alle waren zufrieden.

Die Sonne wollte uns heute nicht verwöhnen und dicke Wolken verschleierten die Bergwelt. Egal- wir machten uns um 9:30 Uhr auf den Weg zum Kreuzeck. Die steilen Hänge und Schluchten sind schon sehr beeindruckend. Die Kinder sind sehr trittsicher und so genossen wir auch diese Bergwege mit einigen steilen Aufstiegen. Junior hatte jetzt seine schwachen Momente und ich musste auch ganz schön schnaufen. Nur unsere Kleine wirkte dagegen wie gedopt (Sie hatte anscheinend wirklich durchgeschlafen).

 

 

Mehrere kleine Pausen und eine Rast waren angesagt. Wir waren erstaunt wie viele Blumen in den steilen Hängen blühten und was für tolle mit Moos bewachsene Baumreste wir sahen. Nach 3 Stunden erreichten wir das Kreuzeck. Apfelstrudel und Almdudler brachten uns wieder zu Kräften, dennoch fuhren wir mit der Gondel ins Tal. Mit der
Zugspitz-Bahn ging es weiter zum Auto nach Hammersbach und dann in die Unterkunft. Duschen und ausruhen sind nun angesagt. Achja, Papa hat sich seit 5
Tagen nicht rasiert und styled sich nicht- voll komisch. Zudem hat Bruderherz mit seinem Handy die Nase von Papa verschöner.

 

 

Garmisch 4 Tag

Freitag, 12.07.2013

Heute gehen wir es ruhig an, denn am Abend geht es in die Berge auf die Hütte. Nach dem Ausschlafen haben wir einige Karten geschrieben und dann sind wir ins Freibad nach Farchant. Super schön dort- direkt am Berg gelegen mit super guten Rutschen, Warmbecken, 50 Meter  Becken und einem Sprungturm. Nach einigen Sprüngen vom Dreier war Vater auch bereit für den Fünfer- tolles Gefühl. Die Zeit verging im Fluge und um 16:00 Uhr ging es dann schnell zur Unterkunft die Rücksäcke packen und Bergstiefel anziehen.

 

Um 17:00 Uhr war der Parkplatz in Hammersbach erreicht – der Einstieg in den Höhenweg zur Höllentalklamm. Der Aufstieg war in der ersten Stunde steil und es schien als hätten wir uns zu Viel vorgenommen,da die Kinder beim Toben im Freibad zu viel Kraft gelassen hatten. Zum Glück kamen einige Waldattraktionen, wie der Thron, und die Steigung nahm ab. Dann sa hen wir noch einige tolle Bergsichten und Wasserfälle.

 

Um 19:00 Uhr war der Einstieg in die Klamm erreicht und die Kinder bekamen die zweite Luft.  Die Klamm ist spektakulär und wir kamen aus dem Staunen nicht heraus. Lang war die Klamm auch und es ging stetig bergauf. Die Kinder waren total happy und liefen mir fast auf und davon. Keiner von uns bemerkte die müden Beine.

 

Am Ausgang der Klamm (19:45 Uhr) empfing uns ein bizarres Tal mit noch saftig grünen und feuchten Berghängen. Es war noch warm und so schafften wir den letzten Aufstieg zur Hütte mit singen und einigen schwarzen Alpen-Salamandern, die unseren Weg kreuzten und sich auch auf die Hand nehmen ließen.

Ziemlich kraftlos aber glücklich trafen wir um 20:30 Uhr auf der Höllental-Angerhütte ein. Urgemütlich gab es Käse-Spätzle, Gulaschsuppe, Weißbier und Johannesbeerschorle – lecker.

    
Nun wurde es auch Zeit das Nachtlager zu beziehen. Dort lagen schon 25 Personen und wir noch dazu. Die Kinder hatten immer noch strahlende aber müde Augen. Also Zähne putzen und noch einmal 10 Minuten vor die Hütte – leider war die Sicht durch den Hochnebel begrenzt – die Zugspitze jedoch gut zu sehen. Mit diesem Blick in Gedanken ging es in die Falle, denn um 22:00 Uhr ist Hüttenruhe. Wer keine Ohrenstöpsel tragen wollte – wie Herr Junior-  und nicht vor 23:00 Uhr schlief hatte Pech, dann ging das Schnarchen richtig los.

Garmisch 3 Tag

Donnerstag, 11.07.2013

Schon wieder gutes Wetter und der Berg ruft. Mit der Bergbahn steil aufwärts auf die Alpspitz 2033 Meter. Ein herrlicher Blick auf die Berge und in die Täler. Die bunten Paraglider starteten im 5 Minutentakt. Wir stiegen ein wenig auf, um im Sommer in einem Schneefeld zu stehen und uns im Gipfelbuch einzutragen.

      

   

 

Nach 2 Stunden Gipfelwanderung haben wir endlich unseren Kaiserschmarrn bekommen echt lecker. Das wusste auch eine Dole, die auf unseren Tisch flog und sich aus der Hand füttern ließ.

 

Hätten wir Sie nicht gehindert, hätte sie auch direkt vom Teller gepickt. Zu Tal ging es wieder mit der Gondel, denn wir waren ja zum Kletter-Schnupperkurs angemeldet.

14:00 Uhr war Start und um 15:00 Uhr hatten die Kinder schon den ersten Überhang gemeistert. Auch der grauhaarige Vater schaffte die Wand ganz locker – wie Sternchen bemerkte.

 

 

Pausen kennen die Kinder anscheinend nicht und so haben wir ab 16:00 Uhr noch Speedball gespielt. Nach dem Abendessen sind wir noch ab ins  Kino. Der Film „ Ich einfach unverbesserlich“ war der Knaller und ist Sport für die Lachmuskeln. Puh … jetzt
sind wir auch KO und fallen gleich ins Bett.

 

Garmisch 2 Tag

Donnerstag, 11.07.2013

Wir sind gut aus dem Bett gekommen, die Sonne lacht schon wieder. Heute sind wir in die Partnachklamm gewandert. Immer wieder toll anzusehen diese Schlucht (jaja es ist eine  Klamm) mit den 80 Meter hohen Felswänden. Wir sind weiter aufgestiegen zur Partnachtalm.  Die Kids und ich bekamen lahme Beine, da war die Enttäuschung groß – denn es gab schon wieder keine Kaiserschmarrn. Bergab sind wir noch zur Eisernen Brücke, um aus 70 Meter Höhe in die Schlucht (Klamm) zu schauen – echt cool und beeindruckend.

      

Im Tal angekommen ging es weiter zur Sommerrodelbahn einige Runden drehen. Verschwitzt wie wir waren haben wir noch einen 2 Stunden Stop im Freibad eingelegt. Papa wollte ja die Beine hochlegen, doch bei den uns war der Akku wieder aufgeladen. Also haben wir 1 Std. Vollyball gespielt und dann sind wir ins Wasser – Super auch der Dreier war auf und es war wenig los.

   

Im Bad gibt es nur Kiesstrand, dafür auch schöne Liegewiesen und Kaulquappen- hihihi. Als Papa sich ausruhen musste – bei Kaffee und Blick auch die Skisprungschanze- habenwir noch eine wenig Speedball gespielt. Nun geht es ab in die Unterkunft zum Essen. Mal sehen was noch so geht…Morgen ist Kletter-Schnupperkurs angesagt - wir freuen uns schon.

Garmisch 1 Tag

Samstag, 06.07.2013

Gestern sind wir früh um 6:00 Uhr  gestartet und es lief die ersten 3 Stunden super auf der BAB. Die Kinder waren noch müde, dämmerten vor sich hin und schwupps waren 350 Km geschafft. Erste Pause bei Kaffee und Brötchen. Danach waren alle hell wach und alle 2 Strunden war eine Kurzpause angesagt. Vor Nürnberg wurde es zäh und vor München war großer Stau. Also einen kleinen Umweg nehmen über die A92. Um 16:30 Uhr waren wir dann am Zielort. Die Jugendherberge sah gut aus und das Zimmer ist auch Ok.

 

Tag 1 in Garmisch:

Ausgeschlafen Lächelnd. Gutes Fühstück und Sonnenschein. Jetzt lösen wir das Rätsel der Motorräder: Es sind BMW Motorad Days hier in Garmisch. Also fahren wir mal hin. Die Sonne brennt und die Motorräder sind heiss. Wir bestaunen die Show von Chris Pfeifer - der Beste seiner Klasse. Was der mit dem Motorrad anstellt schaffen wir nicht einmal mit unserem Fahrrad.

Nach dem BMW- Spektakel bestand Madam (die kleine Bergziege) noch auf eine Bergtour. Also haben wir schnell noch die Bergschuhe geholt und sind dann zur Eckbauerbahn. Das ist eine alte Blechgondel die uns zum Eckbauer auf 1200 Meter brachte. Um uns herum zogen sich die Berge mit schwarzen Wolken zu, doch wir saßen in der Sonne im Forsthaus Graseck und genossen das Bergpanorama.Wie sagte Sternchen: Ist das schön hier.

    

 

Bergab gingen wir zu Fuß und der Großepackte sich auf einem steilen Schotterweg ab. Er ist ja hart im Nehmen und wir konnten mit kleinen Kratzern weiter Bergab wandern.  Zur Belohnung standen wir nach 2 Stunden, wie von Zauberhand, vor der Sommerrodelbahn. Die ist echt klasse und zudem noch günstig. Also haben wir einige Runden gerodelt bevor wir in die Unterkunft zum Abendessen zogen.